Sicher vor Abmahnungen - Was Betreiber von Webseiten 2021 beachten müssen

Sicher vor Abmahnungen - Was Betreiber von Webseiten 2021 beachten müssenNoch nie sind in so kurzer Zeit neue Webseiten entstanden und noch nie war es so einfach, mit einer eigenen Präsenz im Web aktiv zu sein. Das ist eine Möglichkeit, die nicht nur von Unternehmen und Unternehmern genutzt wird, sondern auch von Künstlern, Designern, Privatpersonen und Existenzgründern.

Sicher vor Abmahnungen - Was Betreiber von Webseiten 2021 beachten müssen

Sicher vor Abmahnungen - Was Betreiber von Webseiten 2021 beachten müssenNoch nie sind in so kurzer Zeit neue Webseiten entstanden und noch nie war es so einfach, mit einer eigenen Präsenz im Web aktiv zu sein. Das ist eine Möglichkeit, die nicht nur von Unternehmen und Unternehmern genutzt wird, sondern auch von Künstlern, Designern, Privatpersonen und Existenzgründern. Immerhin findet sich im Internet die wohl einfachste Möglichkeit für die offensive Vermarktung der eigenen Produkte und Leistungen. Unter dem Eindruck der letzten Jahre wird bei der Erstellung der Homepage auf viele Dinge gedacht.

Gerade im rechtlichen Bereich werden aber noch immer viele Fehler gemacht, die am Ende zu empfindlichen Strafen für die Betreiber von Seiten führen können.Sicherheit mit der eigenen Webseite - was ist zu beachten?Wer in deutschland oder innerhalb der EU eine Präsenz im Internet betreibt, ist verschiedenen Bestimmungen untergeordnete. Diese wurden im Laufe der Zeit vor allem für den Datenschutz und den Verbraucherschutz erlassen. An erster Stelle ist in Deutschland in jedem Fall das Impressum zu nennen, war es doch bereits für lange Zeit ein wichtiges Thema für die Diskussion. Dabei geht es vor allem darum, dass die Betreiber einer Webseite mit einer ladungsfähigen Adresse und mit allen relevanten Daten gefunden werden können.

Zu diesem Zweck müssen beispielsweise die Adresse, die E-Mail und der volle Name der Person angegeben werden, die für den Inhalt der Seite verantwortlich sind. Je nach Branche können noch weitere Punkte dazu kommen. Auch die Steuernummer samt Finanzamt müssen bei einer kommerziellen Seite angegeben werden.Möchte man ein Impressum erstellen, sollte es also der aktuellen Rechtsprechung und den deutschen Vorschriften entsprechen. Der Grund liegt darin, dass eine Webseite abgemahnt werden kann, wenn sie nicht über ein Impressum verfügt, das eben diesen Bestimmungen genügt.

Es ist aber nicht nur im eigenen Interesse. Besonders in Hinblick auf das Vertrauen gegenüber einer Webseite und somit dem Betreiber ist es wichtig, dass diese Daten vorhanden sind. Im Bereich E-Commerce kann es den Unterschied machen, ob ein Kunde sich am Ende zu einer Bestellung entscheidet, weil er den Shop als einen seriösen Partner wahrnimmt.Datenschutz wird immer wichtigerNeben dem Impressum ist heute vor allem das Thema Datenschutz präsent, wenn man versucht eine Plattform im Internet aufzubauen. Bereits seit einigen Jahren ist es immer wieder ein Thema und zuletzt hat sich auch die EU mit entsprechenden Bedingungen beschäftigt.

Mit der DSGVO wurde ein neuer Katalog von Maßnahmen beschlossen, den die Betreiber von Seiten im Internet einhalten müssen. Konkret geht es dabei um die Speicherung der Daten von Besuchern, der Umgang mit den Daten, die beispielsweise aus Newslettern oder Kontaktformularen generiert werden und der Zugriff auf diese Daten. Beispielsweise muss jederzeit Auskunft gegeben werden, welche Daten über eine Person gespeichert sind. Darüber hinaus muss es möglich sein, eben jene Daten löschen zu lassen.

Gerade beim Marketing ist also Vorsicht geboten - die Strafen, die bei einem Verstoß gegen die DSGVO auf den Betreiber zukommen, sind enorm. Entsprechend wichtig ist es, dass man sich heute vor dem Start einer Seite gut über die gesetzlichen Bestimmungen informiert.